Dr. Markus Sass

ist seit dem 1.1.2024 neben Peter Niemeyer (Sport) und Ole Kittner (Marketing, Strategie & Kommunikation) Teil der dreiköpfigen Geschäftsführung des SC Preußen Münster. Sein Aufgabenfeld: Finanzen, Stadion & Organisation. Sein Anforderungsprofil: Die Strukturen im Verein weiter zu professionalisieren, um den immer komplexer werdenden Aufgaben des modernen Fußballs und des Stadionprojektes zu entsprechen.

Sass war bisher als unabhängiger Berater vom Verein mit der Projektkoordination für den Stadionumbau betraut und soll diese Expertise zukünftig in verantwortlicher Position einbringen. „Ich freue mich sehr über die Aufgabe. Von der Erarbeitung der Machbarkeitsstudie bis hierhin war es ein langer Weg. Seit mehr als einem Jahr arbeite ich jetzt schon sehr vertrauensvoll mit den Verantwortlichen im Club zusammen, um das Stadionprojekt vorzubereiten. Als es dann darum ging, den nächsten Schritt gemeinsam zu gehen, brauchte es keiner Überzeugungsarbeit, weil ich von der wirtschaftlichen und sportlichen Perspektive, die dieses Projekt auslösen wird, vollkommen überzeugt bin“, sagt der 41-Jährige, der mit seiner Familie in Telgte lebt.

Die Umstrukturierung in der Geschäftsführung ist ein weiterer konsequenter Schritt, um Preußen Münster nicht nur sportlich, sondern auch organisatorisch auf ein neues Level zu heben. Der promovierte Sportökonom folgt auf Albrecht Dörries, auf den der Adlerclub aber auch weiterhin bauen kann. Er soll in leitender Funktion die operativen Prozesse auf der Geschäftsstelle begleiten sowie das Thema Lizenzierung und Recht verantworten.

Dr. Markus Sass (Jahrgang 1982) hat Volkswirtschaftslehre studiert und ist promovierter Sportökonom. Ab 2016 war er als Projektmanager und Berater bei der Münchner Companeer GmbH u.a. in zahlreichen Projekten für die Allianz Arena, das RheinEnergieSTADION in Köln und die Veltins-Arena auf Schalke tätig. Nach seinem Wechsel zu Drees & Sommer im Jahr 2020 war Dr. Sass federführend an der Fortschreibung der Machbarkeitsstudie für den Münsteraner Stadionumbau beteiligt. Dr. Sass machte sich 2021 selbständig und begleitete in den letzten Monaten bereits als Projektkoordinator das Stadionprojekt auf Vereinsseite im vertrauensvollen Zusammenspiel mit der Stadt Münster. Seit 1. Januar 2024 ist er Geschäftsführer für Finanzen, Stadion und Organisation.

Dirk Linn

ist Gründer und Geschäftsführer mehrerer Firmen. Experimenteller Unternehmer. Zurzeit in der Funktion als Chief Happiness Officer für Kultur, Strategie und Recruiting bei der p-manent consulting GmbH zuständig.

Von der Festanstellung in den freien Fall als Selbstständiger ohne Rücklagen. Das war der Start im Jahr 2000 für Dirk Linn. Erst im Netzwerk mit Freelancern, dann als Geschäftsführer mehrerer Firmen. Selten rastlos, immer auf der Suche nach Neuem. Trotzdem nie am Burnout. Nicht immer einfach für die Menschen in seinem Umfeld.

Heute blickt Dirk auf einen intensiven, manchmal schmerzvollen am Ende jedoch erfolgreichen Transformationsprozess bei der p-manent consulting GmbH zurück.

Er sagt:

„Ja, die Transformation zu agilen HR-Methoden bringt in der Regel viele Schmerzen mit sich… Es ist ein Prozess, der sich über Jahre ziehen kann und am Ende eine neue Welt der Zusammenarbeit erschließt.“

Christian Moldenhauer

ist Managing Director bei expertpowerhouse (EPH).

Vor der Gründung von EPH beriet Christian Moldenhauer acht Jahre lang industrielle und öffentliche Mandanten bei der Boston Consulting Group. Er ist ausgebildeter Mathematiker und hat einen MBA der London Business School.

Expertpowerhouse (EPH) wurde mit der Mission gegründet, außergewöhnliche Beratungstalente für alle Unternehmen weltweit verfügbar zu machen. Mit langjähriger internationaler Erfahrung und einem ausgewählten Netzwerk von unabhängigen Beratern und Fachexperten unterstützen wir führende Industrieunternehmen und Beratungen bei der Durchführung wichtiger Projekte mit externen Ressourcen.

Jedes Projekt ist einzigartig. Oftmals fehlt jedoch intern die Zeit, um das Staffing effektiv zu managen, die richtigen Talente zu finden und die Verfügbarkeit der einzelnen Personen zu klären. Die klassischen Kanäle wie Recruiting sind zu aufwändig und dauern zu lange. Hier kommt expertpowerhouse ins Spiel. Mit unserem geprüften Netzwerk von freiberuflichen Beratern bieten wir die besten Talente on-demand an. Wir unterstützen Projekte in nahezu allen Industrien und Funktionen, insbesondere für Transformationsprogramme und Veränderungsprojekte – entsprechend dem geforderten Budget, Erfahrung, Fachwissen, Sprache, Standort und spezifischen Anforderungen, die für das spezifische Projekt wichtig sind. In der Regel können wir die ersten Kandidatenvorschläge innerhalb von 48 Stunden nach der ersten Projektanfrage übermitteln und oftmals können unsere Berater in weniger als einer Woche loslegen und ihr Fachwissen einbringen, um Ihre Projekte zum Erfolg zu führen.

 

Lennart von Kannen

ist stellv. Direktor der GOP Varieté Münster GmbH & Co. KG.

Schon als Kind war Lennart von Kannen von Shows, Bühnen, Veranstaltungstechnik sowie kleinen oder großen Events fasziniert und durfte bereits bei den Theateraufführungen seiner Mutter die Vorhänge öffnen und schließen und mit elf Jahren sein erstes Straßenfest organisieren. Diese Leidenschaft prägte maßgeblich seinen Werdegang: Von einer kaufmännischen Ausbildung über diverse Weiterbildungen in den Bereichen Kommunikations- und Markenmanagement sowie Unternehmenskommunikation bis hin zu einem berufsbegleitenden Studium an der IST Hochschule für Management.

Heute ist Lennart mit seinem umfassenden Fachwissen aus seinen verschiedenen Positionen und einem tollen Netzwerk nicht nur Stellvertretender Direktor des GOP Varieté-Theaters Münster, einem der führenden Unterhaltungsanbieter in Europa, sondern auch ein aktives Mitglied in verschiedenen Organisationen und Ausschüssen wie der IHK, Fachbeiräten oder seinem eigenen Verein. Darüber hinaus setzt er sich leidenschaftlich dafür ein, junge Menschen für die Arbeit und Mitgestaltung in der Kultur- und Unterhaltungswelt zu begeistern und bestehende Talente zu fördern und in der GOP Entertainment Group zu entwickeln.

 

Norbert Menke

ist Solution Lead RPA & Automation bei noventum. Er ist seit 13 Jahren in der Beratung in leitender Position tätig und verbindet hier die Stakeholder mit der technischen Seite des Projektes. Als Solution Lead setzt er mit seinem Team Automation-Themen bei mittelständischen Unternehmen, aber auch bei großen Dienstleistern im Bankenumfeld um. Dabei steht neben der technischen Umsetzung immer der Mensch im Mittelpunkt.

Bei der Umsetzung von RPA- und Automationsprojekten verfolgt noventum stets ein ganzheitlicher Ansatz, bei dem auch die Mitarbeiter in jedem Schritt mitgenommen werden.

 

Utz Staiger

ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Eigenland GmbH. Die Eigenland GmbH bietet mit der eigenland® Methode eine innovative und erfolgreiche Methode für Workshops, Think Tanks, Seminare und Veranstaltungen.
Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre hat er seine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse bei einer der Top Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Deutschland erweitert, bevor er die Geschäftsführung beim Marktführer für die steuerrechtliche Ausbildung übernahm. In dieser „Welt der Zahlen“ ist er selbst stets ein Teamplayer geblieben, der es schätzt Menschen zusammenzubringen und zu verbinden.
Als Co-Founder, Geschäftsführer, Optimist und Menschenfreund schätzt Utz Staiger die Einsatzvielfalt und die Qualität der Ergebnisse durch eigenland®, die gemeinsam im Team, mit Leichtigkeit und Freude erzielt werden.

Michael Hengesbach

ist seit August 2018 Head of Group HR bei Schmitz Cargobull. Der Erfolg von Schmitz Cargobull beruht auf qualifizierten und engagierten Beschäftigten. Eine der bedeutendsten Aufgaben ist es für das Unternehmen, Mitarbeitende aufzubauen, zu integrieren und dauerhaft an Schmitz Cargobull zu binden. Mitarbeiterentwicklung ist deshalb ein zentraler Teil der Unternehmensstrategie. Aktuell beschäftigt Schmitz Cargobull ca. 6.800 Mitarbeitende und davon ca. 200 Auszubildende.

Für Michael Hengesbach besteht eine wichtige Aufgabe darin, das familiengeführte Traditionsunternehmen Schmitz Cargobull, das in der Branche als Innovator und Technologieführer anerkannt ist,  Schritt für Schritt für neue Arbeitswelten zu öffnen.  Auch wenn  in der Fertigung an vielen Stellen weiterhin traditionell gearbeitet werden muss. Er engagiert sich in der Region u.a. auch in der New Work Pioneer Community, um seine Erfahrungen mit anderen New Work Pionieren zu teilen. Er ist davon überzeugt, dass Arbeit zukünftig immer mehr Sinn machen muss und auf der anderen Seite betont er, dass dabei die Leistungsorientierung nicht vergessen werden darf. Ohne Leistung kein Erfolg und ohne Erfolg keine Arbeit.

Dr. Thorsten van Beeck-Stumpp

ist Leiter der Nachwuchsförderung bei der LVM Versicherung. Er ist systemischer Organisationsberater und Professional Coach. Parallel zu seinen Tätigkeiten bei der LVM ist er al Lehrbeauftragter an den Universitäten Bamberg, Bielefeld, Köln und Münster tätig.

Seine aktuellen Tätigkeitsschwerpunkte bei der LVM ist die Gewinnung von kaufmännischem und akademischen Nachwuchs, vom Schülerpraktikanten bis zum Vorstandsassistenten. Sein Credo lautet: „Um eine Stelle bestmöglich zu besetzen sollten wir eine Stufe früher anfangen, Nachwuchskräfte an uns zu binden“. So vielfältig wie die verschiedenen Zielgruppen sind auch die Erfahrungen von Dr. Thorsten van Beeck-Stumpp, die er gerne mit den Teilnehmern authentisch und praxisnah teilt.

Laura Brodkamp

ist in dritter Generation in der Geschäftsführung des Reiseunternehmens reiseart, einem Zusammenschluss der Familienunternehmen Lückertz, Schlagheck und ReiseArt. Nach ihrem Abitur hat sie Tourismus und Eventmanagement studiert und war danach einige Jahre bei DER Touristik, einem großen deutschen Reiseveranstalter, im Produktmanagement Europa tätig. Dem Ruf der Heimat und der Familie ist sie im Jahr 2013 gefolgt und hat mit ihrem Vater das Reisebüro Schlagheck in Coesfeld geführt. Bedingt durch die einschneidende Corona Pandemie hat das Reisebüro Schlagheck entschieden, sich mit anderen Experten der Branche zusammenzutun und in ein Unternehmen zu verschmelzen. Hier ist Laura Brokamp in der dreiköpfigen Geschäftsführung unter anderem für das Ressort Personal und damit auch für die Talentgewinnung verantwortlich.

Bei der Arbeit der Talentgewinnung setzt Laura Brokamp besonders auf Auszubildende, duale Studenten und Quereinsteiger, die in besonderer Weise gefördert und eingebunden werden. Unter anderem nutzt reiseart auch die Leistungen der Young Professional Academy. Hilfreich sind bei der Gewinnung und Zurückgewinnung von Talenten die Möglichkeiten der attraktiven Branche. Dies verbindet Laura Brokamp mit besonderen Benefits und außergewöhnlichen Arbeitsbedingungen – ideal für reiseaffine Menschen.

Der Fusionsprozess der drei Unternehmen wurde sehr transparent und partizipativ mit Nutzung agiler Methoden durchgeführt und hat dabei geholfen, dass aus drei Wettbewerbern eine gemeinsame Kultur entstanden ist. Der Erfolg von reiseart zeigt sich auch darin, dass das Unternehmen schnell durchgestartet und innerhalb von zwei Jahren von 90 auf 125 Mitarbeitende gewachsen ist. Und selbstverständlich freut sich Laura Brokamp auf weiteres Wachstum und bereichernde Talente.

Auch privat reist Laura Brokamp sehr gerne – am liebsten mit dem Rucksack durch Asien oder Mittelamerika. Dazu bleibt heute nicht mehr ganz soviel Zeit wie früher, denn sie macht aktuell eher  familienfreundlichen Urlaub mit ihrer 2.jährigen Tochter.

Melanie Schillinger

ist ehemalige Fußball-Bundesligaspielerin und Gründerin von PROJEKT #ICH, machte nahezu täglich Sport während ihrer aktiven Zeit auf dem Platz. Trotz dieser sportlichen Intensität nahm sie mehr als 10 Kilo zu und kämpfte fast täglich mit Rückenschmerzen.

 

Irgendwann machte es „Klick“. In nur 10 Monaten vollzog sie eine beeindruckende Transformation, die ihr Leben um 180 Grad drehte. Heute inspiriert Melanie als Gründerin von PROJEKT #ICH andere dazu, dasselbe zu erreichen.

 

Mit über 15 Jahren Führungserfahrung im größten Sportverein des Münsterlands und fundierten Ausbildungen in Sport, Fitness, Management und Coaching bringt sie seit 2010 ihre umfassende Expertise als Trainerin und Coach in die Praxis. Melanies beeindruckende Reise und ihre Hingabe zur ganzheitlichen Transformation machen sie zu einer anregenden Persönlichkeit für alle, die nachhaltige Veränderungen anstreben. 

 

Unter ihrer Anleitung haben bereits über 2.000 PROJEKT #ICHler transformative Veränderungen erlebt. Mit mehr als 35.000 Arbeitsstunden als Coach und Dozentin ist Melanie in der Gesundheits- und Fitnessbranche fest etabliert.

 

PROJEKT #ICH unterstützt Unternehmen dabei, die Krankheitsrate zu senken, Mitarbeitende besser zu binden und zu motivieren – und das mit innovativen Konzepten zur betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Denn, Obstkörbe sind wirklich von gestern.